DAS NEUE MITTERFELD

Mit dem Projekt „Neues Mitterfeld“ entsteht ein modernes Quartier, das Wohnen und Gewerbe miteinander verbindet und ein hohes Maß an Lebens- und Aufenthaltsqualität verspricht.

DAS NEUE MITTERFELD

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger Unterföhrings, wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Website und Ihr Interesse am Projekt „Neues Mitterfeld“.

Wer an das Gelände des ehemaligen Quetschwerks in Unterföhring denkt, hat vor allem das im Kopf: Lärm, Staub, Schwere Maschinen und LKW. Das bisher ausschließlich gewerblich genutzte Gelände soll in Zukunft weiterentwickelt werden. Hier soll dringend benötigter Wohnraum in Kombination mit ergänzenden Nutzungen, wie eine Kita, Arztpraxen sowie Einzelhandel entstehen. Auf diese Weise wird das Gelände aufgewertet und bietet einen neuen Mehrwert für die Gemeinde Unterföhring. Aktuell befinden wir uns noch am Anfang des Verfahrens.

Das laufende Bebauungsplanverfahren wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Als Einwohner Unterföhrings möchten wir Sie aber schon jetzt immer über den neuesten Stand der Entwicklungen informieren. Dazu finden Sie auf dieser Website alles rund um das Projekt Neues Mitterfeld. Neben aktuellen Informationen zur Planung werden Sie hier auch alle Neuigkeiten zum Verfahren sowie Beteiligungsmöglichkeiten finden.
Bei Fragen und Anregungen zum Neuen Mitterfeld können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden und wir setzen uns dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre HVI Unterföhring

Themen im Überblick

Mehrwert

Icon für Mehrwert. Icon zeigt ein Haus und eine Blume mit dem Pfeil nach oben

Beteiligung

Icon Beteiligung. Icon zeigt eine männliche und eine weibliche Person nebeneinander.

Planung und Prozess

Icon fuer Prozess und Planung. Icon zeigt eine offene Schriftrolle mit abgebildeten Haus und Maßeinheiten

Warum „Neues Mitterfeld“?

Icon zeigt Aufstell-Tafel mit Haus und Fragezeichen drauf

AKTUELLE MELDUNGEN

DAS PROJEKT

Mit dem Projekt „Neues Mitterfeld“ entsteht ein modernes Quartier, das Wohnen und Gewerbe miteinander verbindet und ein hohes Maß an Lebens- und Aufenthaltsqualität verspricht.
Auch soziale Einrichtungen wie eine Kita, Pflege-Angebote und Arztpraxen sind vorgesehen.
Für die Entwicklung des Quartiers wird das derzeit industriell genutzte Gelände aufgewertet und große Flächen entsiegelt. Im Kern des Quartiers ist ein Park geplant, der zur Freizeitgestaltung genutzt werden kann. Vereinzelt wird es Spielinseln für Kinder und Bänke, die zum Verweilen einladen, geben.

Die Gewerbeansiedlungen werden, anders als zum aktuellen Zeitpunkt, nicht mehr produzierende Unternehmen, sondern vorrangig Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen sein. Im Bereich der Nahversorgung soll dabei allen Bedürfnissen der Einwohner Rechnung getragen werden. Mit einem Supermarkt, einem Discounter, einem Bio-Markt und einem Getränkefachmarkt können (fast) alle Wünsche erfüllt werden.

Der Mehrwert für Unterföhring

Die enorme Geräuschkulisse und der Anblick der aufeinander gestapelten Container sind schon lange eine Belastung für die direkte Nachbarschaft des Geländes.

Seit Jahren wünschen sich die Anwohnerinnen und Anwohner, dass die Flächen weiterentwickelt werden, beispielsweise in Form von Wohnungen. Diesem Wunsch kommen wir durch das „Neue Mitterfeld“ nach. Das Quartier wertet dementsprechend nicht nur die derzeit fast komplett versiegelten Flächen auf, sondern bringt auch eine Verbesserung der Wohnsituation für die Nachbarschaft mit sich.

Darüber hinaus herrscht in Unterföhring ein großes Ungleichgewicht von beschäftigten Arbeitnehmern und Einwohnern vor Ort. Das liegt unter anderem an den großen ansässigen Firmen, deren Mitarbeiter täglich einpendeln, da sie keine Wohnung in Unterföhring haben. Der neue Wohnraum wird also dringend gebraucht.

Bei den neuen Wohnungen wird an alle Generationen und Lebensplanungen gedacht.

Foto zeigt das Containerdepot des Areals

Nachhaltigkeit und Entsiegelung

Bild zeigt einen Park mit 2 Joggern

Momentan ist ein Großteil der Flächen auf dem Gelände versiegelt. Beton, Container, Werkshallen und laute Fahrzeuge sind dort das alltägliche Bild. Das ändert sich mit dem „Neuen Mitterfeld“: Durch unser Projekt wird das Gebiet nicht nur lebenswerter und erlebbarer, sondern auch grüner und nachhaltiger.

Das erreichen wir vor allem dadurch, dass wir viele Bereiche entsiegeln und Platz für Grünflächen schaffen. Außerdem werten wir im Zuge des Projekts die „Gesundheit“ des Bodens deutlich auf, der viele Jahrzehnte unter dem Einfluss von Industrie- und Gewerbeansiedlungen stand. Von diesen Maßnahmen haben Mensch und Natur gleichermaßen etwas – und vor allem auch ganz Unterföhring.

Nach Fertigstellung des Neuen Mitterfelds wird man sich kaum an die Vergangenheit der Flächen erinnern, sondern in einem schönen und grünen Quartier ein hohes Maß an Lebens- und Aufenthaltsqualität genießen können.

Warum „Neues Mitterfeld“?

Unser Ziel ist es, dass das neue Wohnquartier ein Ort wird, der sich bestens in seine Umgebung einfügt und den die Einwohnerinnen und Einwohner Unterföhrings als neuen Teil ihrer Gemeinde empfinden, der einen Mehrwert bringt.

Der Name „Neues Mitterfeld“ soll genau das zum Ausdruck bringen: Das Gelände unseres Projekts liegt direkt südlich der Mitterfeldallee. Die Lage des Areals haben wir aufgegriffen, um der Entstehung des neuen Quartiers einen sichtbaren Bezug zu seinem Umfeld im Süden Unterföhrings zu geben. Das “Neu” im Namen haben wir aufgegriffen, um die Konversion des Areals hin zu einem Wohnquartier zu betonen.

PLANUNG UND PROZESS

Als Grundlage für die Planung dient ein städtebauliches und landschaftsplanerisches Konzept der delaossa architekten GmbH und NRT Bürogemeinschaft Landschaftsarchitekten Stadtplaner Ingenieure.

Dieses Konzept wurde im Jahr 2016 im Rahmen eines mehrstufigen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Workshopverfahrens zur zukünftigen Gestaltung des Geländes in enger Abstimmung mit der Gemeinde als Gewinner gekürt. Die Aufwertung und neue Nutzung des Geländes sind dementsprechend ein Anliegen, das gehört wurde und aktiv umgesetzt werden soll. Daher ist im Flächennutzungsplan bereits die geplante Nutzungsänderung in ein Mischgebiet im Grundsatz dargestellt.

Seit 2016 haben sich die Begebenheiten, Nachhaltigkeitsansprüche und der Wohnungsdruck jedoch verändert, weshalb der Siegerentwurf in enger Abstimmung mit der Gemeinde Unterföhring angepasst wurde. Den überarbeiteten Plänen stimmte der Unterföhringer Gemeinderat am 10. November 2022 einstimmig zu.

Lageplan, Stand November 2022
Lageplan, Stand November 2022

Bebauungsplanverfahren

Der Stadtrat von Unterföhring hat im Juni 2021 den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan für das „Neue Mitterfeld“ gefasst und damit den Weg geebnet für für eine Entwicklung des Geländes zu einem Wohngebiet mit vielen weiteren Nutzungen. Wie genau die rund 10 ha große Fläche genutzt werden soll, ist nun Gegenstand des Bebauungsplanverfahrens. Im weiteren Verlauf dieses Prozesses werden Sie als Bürger mehrmals die Möglichkeit haben, sich einzubringen – hier bei uns auf der Website, bei unseren Info-Veranstaltungen vor Ort und auch bei den öffentlichen Auslegungen durch die Gemeinde Unterföhring. Alle Termine und Möglichkeiten zur Beteiligung finden Sie auf dieser Website. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Beteiligung

Der Dialog mit den Nachbarn des Geländes, aber auch mit allen Einwohnern Unterföhrings ist ein fester Bestandteil der Entwicklung „Neues Mitterfeld“. Neben den formalen Beteiligungsmöglichkeiten des Bebauungsplanverfahrens stellen wir den Einwohnern ein breites Dialog-Angebot zur Verfügung – so auch hier auf unserer Website. Unser Ziel ist es, dass jeder, der das möchte, sich über die gesamte Dauer des Prozesses ausgiebig über unser Projekt informieren kann und für seine Anregungen bei uns immer ein offenes Ohr findet. Schreiben Sie uns schon jetzt Ihre Anmerkungen per E-Mail an info@neues-mitterfeld.de!

ÜBER UNS

Die HVI Unterföhring GmbH & Co. KG ist eine Kooperation der erfahrenen Projektentwickler HI Wohnbau GmbH, der Investa Development GmbH und Dr. Vogg Immobilien GmbH & Co. KG. Alle drei beteiligten Firmen sind seit vielen Jahren im Wohnbau tätig. Qualität und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis zeichnet sie aus.

Die HI Wohnbau GmbH wurde 2002 gegründet und beschäftigt mittlerweile ca. 45 Mitarbeiter. Seit der Gründung wurden rund 45 Bauvorhaben mit rund 3.700 Wohneinheiten mit ca. 310.000 m2 Wohnfläche überwiegend in und um die Region München realisiert.

Zu den Kernkompetenzen zählen neben dem klassischen Wohnungsbau mit dem Einzelverkauf der Wohneinheiten, die Projektentwicklung von nachhaltigen und innovativen Wohnquartieren sowie die Baurechtsschaffung durch Bebauungsplanverfahren.

Die Dr. Vogg Unternehmensgruppe ist bereits in dritter Generation ein Spezialist für Immobilien und agiert seit über 50 Jahren als Immobilienentwickler und Bestandshalter in den Metropolregionen Stuttgart, München und Düsseldorf. Im Wohnungsbau wurden in den vergangenen 5 Jahrzehnten annähernd 10.000 Wohnungen errichtet. Neben der Geschäftstätigkeit in der Metropolregion Stuttgart, war die Dr. Vogg Immobiliengruppe nach der deutschen Wiedervereinigung insbesondere auch in Sachsen aktiv.
Die Unternehmensgruppe zeichnet sich durch ihren hohen Qualitätsanspruch an die Architektur, Solidität und dem Bestreben Immobilienprojekte nachhaltig zu entwickeln aus.

Investa Real Estate entwickelt seit 1972 Projekte im Gewerbe- und Wohnungsbau. In diesen 50 Jahren hat das Unternehmen ein Volumen von über 5 Milliarden Euro realisiert: Alle Projekte sind in unternehmerischer Verantwortung erfolgreich abgeschlossen worden. Partnerschaftliches Handeln und der Ausgleich zwischen den verschiedenen Anspruchsgruppen stehen dabei immer im Vordergrund.

Investa setzt seine Erfahrung und Expertise ein, um Projekte zu bewerten, Potentiale zu erkennen, Ideen zu entwickeln und dann die Umsetzung bis zum erfolgreichen Abschluss zu begleiten.

Logo von hi-wohnbau
Logo Dr.Vogg Immobilien
Logo der investa real estate

FAQ

Das Gelände des „Neuen Mitterfelds“ befindet sich inmitten zweier Wohngebiete und wirkt seit jeher als „Fremdkörper“ oder „Riegel“ zwischen diesen Wohnanlagen. Nachdem die aktuelle Nutzung als Container-Terminal endet, ist es städtebaulich sinnvoll, diese Lücke zu schließen, das Gebiet aufzuwerten und dem Areal neues Leben einzuhauchen – mit dringend benötigtem Wohnraum.

Unterföhring ist mit Abstand die Gemeinde im Landkreis München mit der höchsten Arbeitsplatzdichte pro Kopf, die Zahl der Arbeitsplätze übersteigt die Zahl der Einwohner in der Gemeinde also deutlich. Das führt dazu, dass eine vergleichsweise hohe Zahl an Einpendlern jeden Tag die Straßen von Unterföhring belasten. Diese Situation zeigt, wie groß der Bedarf an Wohnungen in Unterföhring ist – unabhängig von der Einkommenssituation der Menschen. Diesem Druck, der auf dem Wohnungsmarkt herrscht, kann man nur mit neuem Wohnraum begegnen. Genau dieser Wohnraum soll auf dem Gelände entstehen, das bislang geprägt ist von lauter und staubiger Industrieansiedlung.

Natürlich! Der Dialog mit der Nachbarschaft des Geländes, aber auch mit allen Einwohnerinnen und Einwohnern Unterföhrings wird ein fester Bestandteil der Entwicklung „Neues Mitterfeld“ sein. Neben den formalen Beteiligungsmöglichkeiten des Bebauungsplanverfahrens werden wir den Einwohnerinnen und Einwohnern ein breites Dialog-Angebot machen.
Unser Ziel ist es, dass jeder, der das möchte, sich während des gesamten Verfahrens ausgiebig über unser Projekt informieren kann und sich mit Anregungen, Anmerkungen oder auch Kritik an uns wenden kann.

Über unsere Kontaktkanäle und unsere Website können Sie sich kontinuierlich über den aktuellen Planungsstand informieren und mit uns zum Projekt in Austausch treten. Über Ihre Rückmeldungen freuen wir uns.

Es ist ebenfalls angedacht im Rahmen des Verfahrens Veranstaltungen durchzuführen, wie beispielsweise Rundgänge auf dem Gelände oder Infostände, bei denen Sie ebenfalls die Möglichkeit haben, Ihre Fragen zu stellen und sich zum Vorhaben zu äußern.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs von 2016 wurden bis vor kurzem überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Dieser aktualisierten Planung hat der Unterföhringer Gemeinderat am 10. November 2022 einstimmig zugestimmt.

Auf Basis dieser Planungen wird der Gemeinderat Unterföhrings nun den Bebauungsplan für das „Neue Mitterfeld“ ausarbeiten und schließlich „satzen“. Dieser „Satzungsbeschluss“ markiert das Ende des formellen Verfahrens und wird gemeinsam mit der Baugenehmigung den Ausgangspunkt für die Bauarbeiten bilden. Bis dahin haben alle Beteiligten aber noch viel Arbeit vor sich. Aktuell können wir uns vorstellen, dass wir mit dem ersten Bauabschnitt Anfang 2024 beginnen könnten.

Die Gemeinde Unterföhring hat sich zwei Teilgrundstücke auf dem Areal gesichert, um darauf unter anderem auch Wohnungen im Sinne einer „Sozialgerechten Bodennutzung“ zu bauen. Wie viele geförderte Wohnungen dort genau entstehen sollen, steht noch nicht fest und liegt in der Zuständigkeit der Gemeinde.

Für die Realisierung des Projekts verantwortlich ist die HVI Unterföhring GmbH & Co. KG, eine Kooperation der erfahrenen Projektentwickler HI Wohnbau GmbH, der Investa Development GmbH und Dr. Vogg Immobilien GmbH & Co. KG.

KONTAKT

Sie haben Fragen, Rückmeldungen oder Anregung zum Projekt „Neues Mitterfeld“?
Dann schreiben Sie uns eine Nachricht

Ihr Name *
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Ihre E-Mail Adresse *
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Ihre Nachricht *
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Sicherheitsfrage 23 - 2 = ?
Bitte geben Sie das Ergebnis ein, um fortzufahren
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.